Wenn sich Fahrradfahren so großartig anfühlt wie Weihnachten mit 5 oder zum ersten Mal Super Mario durchgespielt – dann muss es ein Fahrrad von Le Vélo sein.

Dabei sprechen wir hier ganz und gar nicht von trendigen Fixies, die inzwischen zum gemeinen Hipster gehören wie hochgeschlagene Röhrenjeans oder bauchfreie Oberteile, auf die sogar Axl Rose in seinen besten Tagen neidisch gewesen wäre. Die Fahrräder sind viel mehr ein wundervoll und mit viel Schweiß und Blut restauriertes Stück Zeitgeschichte bei dem man sich unweigerlich zu fragen beginnt, was dieses alte Stück Handarbeit zu erzählen hat.

miele-police-vintage-bike-von-le-vélo

Zum Beispiel das ehemalige Miele Polizeifahrrad von 1928, das damals als eines von nur 15 Stück für die Hamburger Polizei und den Einsatz in der Innenstadt angefertigt wurde. Was hat dieses Rad nicht schon alles erlebt? Sicher hat es schon den ein oder anderen Großstadtganoven nach wilder Verfolgungsjagd über den Kiez hinter Schloss und Riegel gebracht. Daher versteht sich von selbst, dass dieses einmalige Rad auch die aufwändige Restauration erhält, die es verdient. Zunächst wird der Rahmen 8 Tage in ein Alkoholbad gelegt um anschließend komplett zerlegt und abgeschliffen zu werden. Danach folgt eine Behandlung mit Rostumwandler, Bootslack, Klarlack sowie eine Holraumversiegelung – erst dann ist das Rad, versehen mit vielen Originalteilen, wieder fit für seinen zweiten Frühling und rostfrei bereit für neue Abenteuer.

LeVelo_Print-30118

Bei den aufwendigen Restaurationen wird modernste Technik in Form von hochentwickelten Stabilisierungslacken oder einer LED-Beleuchtung mit der Tradition des alten klassischen Handwerks kombiniert. Die einzigartigen Originale sollen beibehalten werden gleichzeitig aber fit für ein kleines, weiteres Stückchen Ewigkeit gemacht werden. Und so werden beispielsweise die Felgen auf einer originalen Maschine aus den 1930 Jahren nach historischem Vorbild hergestellt – bis hin zur kleinsten Schraube sind alle Teile in Perfektion maßgefertigte Einzelstücke.

Begonnen hat die Geschichte von Le Vélo damit, dass Senad Sarac (selbst Baujahr 1979) schon früh von der handwerklichen Qualität alter Fahrräder begeistert war und schließlich vor rund 20 Jahren ein altes Rad aus der Elbe gefischt hat. Von nun an wurde bei allen Gelegenheiten und auf all seinen Reisen antike Fahrräder und Fahrradteile gesammelt bis über die Jahre so eine mehr als beachtliche Sammlung entstanden ist. Vom Hochrad aus der Gründerzeit, alten italienischen Rennradrahmen aus den 20ern, Fahrradleuchten aus Paris, bis hin zu über 90 Jahre alten Lenkern von Postfahrrädern aus der Schweiz – Senad’s Sammlung enthält alles, was das Vintage-Biker-Herz begehrt und ist somit ein riesiges anfassbares Stück Fahrradgeschichte. Allein in einem umgebauten ehemaligen Fischwagen, der inzwischen als kleines Lager dient, warten mehr als 100 alte Rahmen aus der Vorkriegszeit. Ein wahrer Schatz!

LeVelo_Print-33339

Besuchenswert wie der Eifelturm in Paris oder das Kolosseum in Rom ist der Le Vélo Showroom in Hamburg (Brunnenstraße 141). Hier wird alles erleb- und anfassbar gemacht. Hier können bereits fertig restaurierte Räder und Original-Werkzeuge aus zwei Jahrhunderten bestaunt werden. Ausführliche Beratung versteht sich von selbst.

Mittlerweile werden aber nicht mehr „nur“ alte Fahrräder restauriert, inzwischen sind viele tolle und ebenso einzigartige Dinge um die Vintage-Bikes herum entstanden. Konsequent wie die Rechte von Bud Spencer (R.I.P.) werden so Rucksäcke, Werkzeug-, Sattel- und Aktentaschen von traditionellen Sattlern und Täschnern gefertigt.

Die passenden Biker-Boots werden von Schumachermeistern gefertigt und damit das edle Stück Zweiradgeschichte nicht im dunklen Hinterhof übernachten muss, haben die Jungs einen geschickten Tragegriff erfunden damit der Großstadtbiker sein Schätzchen auch leicht ins frisch restaurierte Loft transportieren kann (und das meinen wir keineswegs abwertend!).

LeVelo_Print-33851

Aber damit nicht genug! Inzwischen hat Senad in Hamburg auch ein kleines Fahrrad Cafe’ (Eppendorfer Weg 57) eröffnet. Wenngleich hier Genuss und erstklassiger Kaffee (die zweite Leidenschaft der Jungs von Le Vélo) im Vordergrund stehen so dreht sich natürlich auch hier alles um die seltenen Vintage-Bikes.

Le Vélo Bikes sind einzigartig – individuelle Unikate gefertigt mit originalem Werkzeug und teilweise originalen Maschinen aus den dreißiger Jahren. Vor allem aber sind sie das Ergebnis vieler Stunden Handarbeit gepaart mit viel Leidenschaft, Begeisterung und Enthusiasmus – und genau das macht sie so besonders. Nun wollen wir aber nicht weiter mit dem „das müsst ihr unbedingt haben Zaunpfahl“ wedeln, ich denke man merkt: Wir sind ein klein wenig begeistert!

LeVelo_Print-31641

 

 

 

Fotos: Dennis Löffka für Le Vélo