Es ist Mitte Februar und gerade liegen die ersten wirklich sonnigen und halbwegs warmen Tage hinter uns. Das war das erste Wochenende des Jahres, an dem es keine Option war Zuhause zu bleiben und sich der großen Netflix Versuchung hinzugeben oder sonstigen Ausreden geschlagen zu geben – raus an die frische Luft, bewegen, Sonne tanken!

Das galt auch für uns. Und nachdem wir samstags bereits eine ausgiebige Wanderung hinter uns gebracht hatten wäre eine zweite am Sonntag einer ziemlichen Überreaktion gleichgekommen. Also haben wir die Gelegenheit genutzt und uns mit einer guten Tasse Kaffee und einem Buch in der Sonne auf dem Balkon verzogen und diesen für 2019 eingeweiht. Viel zu selten findet man im stressigen Arbeitsalltag Zeit sich zu entspannen und sich mit einem guten Buch ein-zwei Stunden irgendwo zurückzuziehen und in eine andere Welt abzutauchen.

Klassischer Weise geschieht das mit einem Buch aus den Bestseller Listen dieser Welt und mit Sicherheit ließe sich hier so manch spannender Thriller oder die ein oder andere fesselnde Biographie finden. Unsere Wahl ist jedoch etwas unkonventioneller auf die neueste Ausgabe der Makers Bible gefallen, welche wir euch nur ans Herz legen können und die ihr euch sichern solltet, bevor sie ausverkauft ist. Für uns war sie perfekt um für einige Zeit abzutauchen, von so mancher Neuanschaffung zu träumen oder wie schon die letzten Male, einfach nur die erneut großartigen Bilder zu betrachten.

Es ist kein Geheimnis, dass wir große Fans der Makers Bible-Reihe sind. Diejenigen, die unser letztes Review gelesen haben wissen das bereits und soviel kann ich auch direkt vorneweg nehmen – auch bei diesem Review wird die Makers Bible nicht schlechter wegkommen als bei den letzten Malen. Hier findet ihr übrigens unseren Artikel über die letzte Ausgabe, leider ist sie bereits vergriffen und nur noch als eBook erhältlich.

Nach „101 Raw Brands“ und „101 Food and Kitchen Brands“ werden in der dritten Ausgabe „The Alps“ jetzt „101 Brands from Valleys & Rocks“ vorgestellt. Also perfekt um bei schönem, sonnigen Wetter im Liegestuhl auf dem Balkon Trips in die Alpenregion zum Schlemmen oder zum Großeinkauf zu planen und leider zu vergessen, dass es eigentlich erst Mitte Februar ist und der Frühling mit Sicherheit noch einige Zeit auf sich warten lässt.

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern ist „The Alps“ außen in hellblau gehalten und mit einer tollen Prägung versehen – insgesamt also etwas heller und feiner als die letzten beiden. Was die Gestaltung und Umsetzung angeht ist diese Makers Bible genauso super hochwertig und aufwendig produziert wie seine Vorgänger. Mit etwas über 400 Seiten hat der Umfang weiter zugenommen und „The Alps“ ist nochmals umfangreicher als die letzte Ausgabe.

Wieder auf Englisch geschrieben ist sie dieses Mal nach Regionen in West, North, East, South und Beyond unterteilt. Besonders schön ist wie schon in der letzten Ausgabe der Einstieg mit den ausführlichen Stories der „Ambassadors“. Auch in der neuesten Ausgabe entdecken wir wieder viele neue Macher und erfahren spannende Hintergrundgeschichten. Natürlich stolpern wir auch wieder über alte Bekannte wie Hopfengut No20, Starrgang oder Volker Habermaass von unseren Freunden von Heldbergs. Besonders gut gefällt uns auch dieses Mal wieder die spannende Mischung zwischen den ganz Kleinen und ganz Großen. Und so finden wir zum Beispiel zwischen Hanwag, Icebreaker, Völkl oder Leica einige kleine, sehr sympathische Sennereien, Manufakturen und Hotels in den Alpen.

Für uns definitiv die beste Makers Bible, was aber einfach auch daran liegt, dass wir große Freunde der Alpen und ihrer Kultur sind. Und wenn man unbedingt nach einem Kritikpunkt suchen will dann höchstens, dass man auch hier wieder den ein oder anderen findet, den man schon aus vorigen Ausgaben kennt. Da dies aber maximal auf eine Handvoll Brands zutrifft, hinkt auch dieser Kritikpunkt ein wenig und kann getrost vernachlässigt werden. In diesem Sinne können wir euch guten Gewissens viel Spaß beim Lesen, Stöbern und Träumen wünschen!

Wir sind gespannt was sich die Jungs und Mädels von MELVILLE das nächste Mal einfallen lassen!

Photocredits by: Craftwort